PIA Rechtsanwaltsgesellschaft Nieding+ Barth und Kanzlei W.Tilp-Will man dadurch Wettbewerb verhindern?

Keine Frage, der Mandantenmarkt im Internet ist heiß umkämpft und teuer. s gibt dutzende von Mandantenjägern die sich und ihre Dienstleistung im Internet anbieten. Dazu gehören Rechtsanwälte genauso wie Interessengemeinschaften von Anlegern und Anlegerschutzgemeinschaften. Die machen Anwälten iwe Nieding, Tilp, Barth usw. das Leben schwer, aber vor allem Teuer. Gute Internetarbeit kostet Geld, wenn die sich denn für Anwälte lohnen soll. Da ist man mit einem guten 4 stelligen Betrag jeden Monat sicherlich dabei. Da ist es nachvollziehbar, das man einer anderen „Krähe auch mal ein Auge aushackt“. So könnte man den Absatz verstehen den man auf der Internetseite von PIA Rechtsanwaltskanzlei findet Zitat:
Wir raten dazu, möglichst vorsichtig mit Interessen- oder Schutzgemeinschaften umzugehen. Oft werden diese gerade von den Hintermännern, Emittenten oder Initiatoren von Kapitalanlagemodellen initiiert, um eine mögliche eigene Haftung geschickt auszuschließen. Darüber hinaus sind selbst seriöse Interessen- oder Schutzgemeinschaften nicht in der Lage, umfassende rechtliche Vertretung der geschädigten Kapitalanleger zu bieten. Auch solche Interessen- und Schutzgemeinschaften sind daher wiederum auf die Einschaltung von Anwälten angewiesen. So entstehen unnötige Kosten und Reibungsverluste durch erforderliche Informationsweitergabe über mehrere Stationen, die Ihnen bei der Beauftragung von spezialisierten Rechtsanwälten von Anfang an erspart bleiben. Vertrauen Sie die Vertretung Ihrer Interessen deshalb nur Anwälten an, die nachweislich mit einer guten Leistungsbilanz im Kapitalanlagerecht aufwarten können. So ist gewährleistet, dass Sie „schlechtem Geld nicht noch gutes hinterher werfen“.

Zitat Ende

Ob sich die Kanzlei damit Freunde macht?

Kommentar hinterlassen