Nueseeland

Im Kampf gegen das Auslaufen weiteren Öls vor der Küste Neuseelands haben die Bergungsteams an dem havarierten Containerschiff „Rena“ ihre Arbeit vorübergehend einstellen müssen.

Als Grund wurden die schlechten Wetterbedingungen genannt.Diese machten eine Fortsetzung des Abpumpens zu gefährlich, hiess es. Seit das Schiff am 5. Oktober auf Grund lief, sind nach Schätzungen der Behörden etwa 350 Tonnen Treibstoff ins Meer gelaufen.

Kommentar hinterlassen