MS „Grona Biessum“ GmbH & Co KG-große Verluste für die Anleger

Wiederum ein Schiffsfonds der seine aktuelle Bilanz veröffentlicht hat, aber wer dann denkt hier könnte das mal eine gute Bilanz sein, der wird beim Lesen der Bilanz dann bitter enttäuscht.

MS „Grona Biessum“ GmbH & Co KG

Papenburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014

Bilanz zum 31. Dezember 2014

AKTIVSEITE

31.12.2014 31.12. 2013
EUR EUR TEUR
A. Anlagevermögen
I. Sachanlagen 5.276.008,00 5.895
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte 44.150,40 105
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 169.664,97 425
III. Guthaben bei Kreditinstituten 776,45 214.591,82 0
C. Rechnungsabgrenzungsposten 19.496,09 14
D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeck- ter Verlustanteil von Kommanditisten 4.286.574,88 3.456
9.796.670,79 9.895

PASSIVSEITE

31.12.2014 31.12. 2013
EUR EUR EUR TEUR
A. Eigenkapital
I. Kapitalanteile der Kommanditisten -4.282.574,88 -3.452
Ausstehende Einlagen -4.000,00 -4.286.574,88 -4
II. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 4.286.574,88 0,00 3.456
B. Rückstellungen 8.000,00 6
C. Verbindlichkeiten 9.788.670,79 9.889
9.796.670,79 9.895

Anhang für das Geschäftsjahr 2014

A. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Bilanz wird hinsichtlich der Gliederung in Anwendung der nach § 264a HGB für Kommanditgesellschaften geltenden Gliederungsvorschriften der §§ 265 und 266 HGB sowie unter Berücksichtigung der besonderen Bestimmungen des § 264c HGB aufgestellt.

Es handelt sich um eine kleine Personenhandelsgesellschaft gemäß § 264a HGB i.V.m. § 267 Abs. 1 HGB.

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 ist unter Zugrundelegung der Unternehmensfortführung (Going-Concern) aufgestellt worden.

Aufgrund geänderter rechtlicher Beurteilung entfällt im Berichtsjahr der Ausweis der stillen Beteiligung; der entsprechende Betrag (TEUR 157) wird nunmehr unter den sonstigen Verbindlichkeiten bilanziert. Die Vorjahreswerte wurden entsprechend angepasst.

B. Angaben zu den Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Das Sachanlagevermögen (Seeschiff) ist mit den Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen nach der linearen Methode bewertet. Bei der Berechnung der Abschreibungen wurde ein Restwert (Schrottwert) am Ende der zugrunde gelegten Nutzungsdauer von 12 Jahren in Höhe von TEUR 373 (EUR 270,00 je t) berücksichtigt. Bei voraussichtlich dauernder Wertminderung werden außerplanmäßige Abschreibungen auf den niedrigeren, am Abschlussstichtag beizulegenden Wert vorgenommen. Das Wertaufholungsgebot wird beachtet.

Die Hilfs- und Betriebsstoffe sowie die unfertigen (Reise-) Leistungen werden zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert gemäß § 253 Abs. 4 Satz 1 HGB bewertet.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Guthaben bei Kreditinstituten in Euro werden mit dem Nennwert angesetzt.

Das Kommanditkapital ist zum Nennbetrag angesetzt.

Rückstellungen werden in Höhe des Erfüllungsbetrages angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Die Verbindlichkeiten sind gemäß § 253 Abs. 1 HGB mit ihrem Erfüllungsbetrag passiviert.

Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten, die auf fremde Währung lauten, werden gemäß § 256a HGB zum Devisenkassamittelkurs am Abschlussstichtag umgerechnet. Bei Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden zum Bilanzstichtag eingetretene Kursgewinne im Rahmen des Wertaufholungsgebots durch Neubewertung berücksichtigt.

C. Angaben zu den Posten der Bilanz

1. Eigenkapital

Die Haftung von Kommanditisten nach § 171 Abs. 1 HGB besteht am Bilanzstichtag aufgrund von ausstehenden Einlagen in Höhe von TEUR 4. Das Haftkapital beträgt TEUR 104.

Der Jahresfehlbetrag wurde den Kapitalkonten der Kommanditisten belastet.

2. Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr betrugen TEUR 1.640 (Vorjahr: TEUR 1.739) und mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren TEUR 8.150 (Vorjahr: TEUR 8.150). Von den Verbindlichkeiten entfallen TEUR 748 (Vorjahr: TEUR 705) auf Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten entfallen in Höhe von TEUR 8.150 (Vorjahr: TEUR 8.150) auf Verbindlichkeiten aus Sanierungsdarlehen.

Das Sanierungsdarlehen ist wie folgt besichert:

TEUR 7.080 Schiffshypothek an Schiff „Grona Biessum“

TEUR 3.102 Schiffshypothek an Schiff „Grona Biessum“

Abtretung sämtlicher Rechte und Ansprüche aus Charter-, Fracht- und Poolverträgen

Abtretung sämtlicher Ansprüche aus Versicherungen

Abtretung sämtlicher Rechte und Ansprüche aus dem Poolvertrag vom 10. Mai 2011 der Reedereien MS „Grona Ammersum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Biessum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Damsum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Farmsum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Jarssum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Loppersum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Marsum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Nansum“ GmbH & Co. KG und dem Poolmanager Grona Shipping GmbH & Co. KG

Abtretung sämtlicher Rechte und Ansprüche aus dem Bareboat-Chartervertrag des MS „Grona Biessum“

TEUR 75 Bürgschaft (Höchstbetragsbürgschaft -selbstschuldnerisch-) von Markku Vedder– TEUR 75 Bürgschaft (Höchstbetragsbürgschaft -selbstschuldnerisch-) von Ebbe Prins

Verpfändung Kontoguthaben „Abschlag Liquiditätsreserve“

TEUR 7.080 Schiffshypothek an Schiff „Grona Aalsum“

TEUR 3.102 Schiffshypothek an Schiff „Grona Aalsum“

TEUR 7.080 Schiffshypothek an Schiff „Emslake“

TEUR 3.102 Schiffshypothek an Schiff „Emslake“

TEUR 7.080 Schiffshypothek an Schiff „Emsdollart“

TEUR 3.102 Schiffshypothek an Schiff „Emsdollart“

TEUR 8.520 Schiffshypothek an Schiff „Emswave“

TEUR 8.520 Schiffshypothek an Schiff „Emstide“

3. Haftungsverhältnisse nach § 251 HGB und sonstige finanzielle Verpflichtungen

Die Gesellschaft haftet gesamtschuldnerisch für Verbindlichkeiten von verbundenen Unternehmen in Höhe von insgesamt TEUR 42.454. Eine Inanspruchnahme wird als unwahrscheinlich eingeschätzt, da derzeit Verhandlungen mit dem finanzierenden Kreditinstitut hinsichtlich einer Restrukturierung der „Grona-Gruppe“ verhandelt wird. Es wird davon ausgegangen, dass diese zu einem positiven Abschluss gebracht werden können.

Diese Verbindlichkeiten sind wie folgt besichert:

TEUR 7.080 Schiffshypothek an Schiff „Grona Biessum“

TEUR 3.102 Schiffshypothek an Schiff „Grona Biessum“

Abtretung sämtlicher Rechte und Ansprüche aus den Schiffsversicherungen des MS „Grona Biessum“

Abtretung sämtlicher Rechte und Ansprüche aus dem Befrachtungsvertrag des MS „Grona Biessum“

Abtretung sämtlicher Rechte und Ansprüche aus dem Poolvertrag vom 10. Mai 2011 der Reedereien MS „Grona Ammersum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Biessum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Damsum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Farmsum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Jarssum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Loppersum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Marsum“ GmbH & Co. KG, MS „Grona Nansum“ GmbH & Co. KG und dem Poolmanager Grona Shipping GmbH & Co. KG

Abtretung sämtlicher Rechte und Ansprüche aus dem Bareboat-Chartervertrag des MS „Grona Biessum“

Verpfändung Kontoguthaben „Abschlag Liquiditätsreserve“, Verpfändungsanspruch

D. Sonstige Angaben

Die Geschäftsführung obliegt der Grona Biessum Verwaltungs GmbH, Papenburg, deren Geschäftsführer Herr Kaufmann Ebbe Pieter Prins war.

Persönlich haftende Gesellschaft ist die Grona Biessum Verwaltungs GmbH; Papenburg, mit einem Stammkapital in Höhe von TEUR 25.

 

Papenburg, den 11. Dezember 2015

Grona Biessum Verwaltungs GmbH

Ebbe Pieter Prins

– Geschäftsführer –

Feststellung des Jahresabschlusses vom 31. Dezember 2014

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 der MS „Grona Biessum“ GmbH & Co. KG wurde noch nicht festgestellt.

Kommentar hinterlassen