Delcore AG und das mit den Partizipationsscheinen

Published On: Freitag, 23.09.2022By

Partizipationsscheine sind ein Finanzinstrument, das man zum Einsammeln von Kapital nutzen kann. Bleibt man da bei den Anlegern in der Schweiz, gar kein Problem.

Sobald man sich aber an deutsche Anleger wendet, muss man sich von der BaFin ein WIB Wertpapier Informationsblatt genehmigen lassen. Unproblematisch, sofern man alle Bedingungen erfüllt.

Hat man diese Genehmigung aber nicht und sammelt Geld von Deutschen Anlegern ein, dann hat man ein Problem, sobald die BaFin das mitbekommt. Da sich an uns Anleger aus Deutschland gewendet haben, dürfte das dann der Fall sein.

Zu dem Unternehmen selbst können wir derzeit nicht viel sagen, außer dass wir insgesamt 3 Anfragen/Hinweise von Usern unserer Internetplattform bekommen haben.

Das Unternehmen selbst sehen wir dann mal als „junges Unternehmen an, wenn man sich die Eintragungen im Schweizer Unternehmensregister anschaut.

Delcore AG

Landis + Gyr-Strasse 1
6300 Zug

Status: aktiv
Sitz: Zug
Rechtsform: Aktiengesellschaft
Kapital: 100’000

 

Letzte Publ.: 06.07.2022
Gründungsjahr: 2021
Handelsregister: Zug
UID: CHE-452.630.713
Register-Nr.: CH-170.3.045.587-1

 

Firma überwachen Nachbarschaft

Zweck

Eingetragen am 15. März 2021

Die Gesellschaft bezweckt den Abbau, die Verarbeitung sowie den Gross- und Einzelhandel von Edelmetallen und anderen Waren aller Art im In- und Ausland. Die Gesellschaft kann im In- und Ausland Zweigniederlassungen errichten, Tochtergesellschaften gründen, sich an zweckverwandten Unternehmen beteiligen sowie Grundstücke und Immaterialgüterrechte erwerben, halten, verwalten, belasten, verwerten und veräussern und ausserdem alle Rechtshandlungen vornehmen, die der Zweck der Gesellschaft mit sich bringen kann, insbesondere zugunsten von nahe stehenden und anderen Gesellschaften Finanzierungen gewähren, Sicherheiten aller Art stellen oder auf andere Weise Verpflichtungen dieser Gesellschaften absichern oder garantieren.

Letzte Publikation

06.07.2022, Tagebuch-Nr: 9957 vom 01.07.2022

Delcore AG, in Zug, CHE-452.630.713, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 123 vom 28.06.2022, Publ. 1005506304). Statutenänderung: 20.06.2022. Partizipationskapital neu: CHF 140’358.69 [bisher: CHF 119’960.00]. Liberierung Partizipationskapital neu: CHF 140’358.69 [bisher: CHF 119’960.00]. Partizipationsscheine neu: 13’401’647 Inhaber-Partizipationsscheine zu CHF 0.01 und 317’111 Inhaber-Partizipationsscheine zu CHF 0.02 [bisher: 11’400’000 Inhaber-Partizipationsscheine zu CHF 0.01 und 298’000 Inhaber-Partizipationsscheine zu CHF 0.02]. Qualifizierte Tatbestände neu: Sacheinlage: Die Gesellschaft.

Handelnde Personen sind dort:

Heymann Arnd

und

Koch Peter

FireShot Capture 299 – Delcore AG, Zug, Schweiz – www.northdata.de

Wir werden am Montag dazu einmal eine Anfrage bei der BaFin starten, möglicherweise hat das Unternehmen bereits einen Antrag für ein WIB gestellt.

Was uns nachdenklich macht ist der Hinweis auf Sierra Leone. Ein sehr korruptes Land, ab er vor allem bekannt für Blutdiamanten. Für uns wäre das ein NO GO!

FireShot Capture 300 – DELCORE AG – Verantwortungsvolle Goldförderung – www.delcore.ch

5 Comments

  1. Grosse Montag, 17.06.2024 at 10:32 - Reply

    Wenn es mal nur um die Delcore AG ginge!
    Schaut man sich das Netzwerk um die Delcore AG, Gold To Go AG mal genauer an, stellt man fest dass sich in ehemals EMEG AG nunmehr die STRATA Resource Group AG mit Sitz in Zug, Gotthardstrasse 28 in dem ehemaligen Büro der Gold to Go AG befindet. im gleichen Büroraum findet man die IQW Capital Group AG. Wie auch in der Delcore AG ist ein gewisser Rolf Gaedeke aus Hannover in beiden nachfolgenden Gesellschaften ( IQW und STRATA) dieser Name im VR der Unternehmen zu finden. Als VR der Delcore AG hat dieser Herr Rolf Gaedeke, zumindest von dieser Abzocke der Delcore AG gewusst und diese offensichtlich auch gebilligt, anders kann man die nächsten Posten als VR in den nachfolgenden Unternehmungen in der STRATA als auch der IQW nicht deuten.
    Alle Gesellschaften haben, (Delcore AG hatte, wegen Insolvenz) das identische Geschäftsmodel.
    Nicht nur Gold aus Sierra Leone gegen Lieferverträge und natürlich 50% Anzahlung. Besicherung für den Käufer, erfolgt durch stimmrechtslose Aktien, die mit 0,01 Rappen gesetzt sind, zum Stückpreis von mindstens 3.- CHF natürlich ohne BaFin Prospekt.
    Schaut man sich mal den zweiten VR der vormals EMEG AG, heutige STRATA Resource Group AG, genauer an, so findet man einen deutsch /canadier Namens „Dirk Karl Richard Fischer“ Dieser Mann zieht mit dem Herrn Rolf Gaedeke die Fäden in der Sierra Leone um die angebliche Goldmine. Das Projekt Goldmine befindet sich in Kamakwie „Sierra Leone“ http://www.strata-resource.com . Natürlich keines von angeblichen 4 Porjekten sondern nur diese eine eher sehr kleine Mine. Leider befindet sich in der Mine Kamakwie so wenig Gold, dass es sich nicht lohnt, dieses Gold zu schürfen. Laut der ersten Bewertung des Bergbau Ing. Dr. Ing Axel Eckart und dem Geologen Bernd Buschmann, die bereits 2022 diese Bewertung verfasst haben, befinden sich weniger als 1 Gramm pro Tonne auf dieser Lizenz.
    Laut der ersten Bewertung durch Herrn Dirk Karl Richard Fischer und seinem Sohn, sollen sich jedoch 2,6 bis 3,6 Gramm pro Tonne auf der Lizenz befinden.
    Zwar hat man im September 2023 Maschinen der Firma Lattner mit Grimaldi Shipping nach Sierra Leone verbracht, finanziert durch Herrn Gaedeke, ehemals VR der Delcore AG, allerdings ist der angegebene Kaufpreis von ca. 800.000.-€ natürlich nicht den Tatsachen entsprechend. Tatsächlich wurden nach vorliegenden Kaufverträgen insgesamt für den Maschinenpark wohl 400.000.-€ vereinbart, allerdings hat die EMK Resource GmbH Geschäftführer Dirk Karl Richard Fischer für kanpp 200.000.-€ einiges an Maschinen in Deutschland wieder verkauft.
    Verwunderlich ist, dass seit Mitte 2022 kein einziges Gramm Gold aus der Kamakwie Mine gefördert wurde.
    Das in Bildern dokumentierte schmelzen von Rohgold ( ca. 500gramm) mit anschliessendem Export über Brüssel, wurde in der Sierra Leone durch Frau Miriam Peters, von Golddiggern gekauft, an Herrn Fischer weiterverkauft um es anschliessend als Gold aus der Kamakwie Mine, den Goldkäufern zu präsentieren.
    Seit Januar 2024 bis einschliesslich März 2024 befand sich Dirk Karl Richard Fischer fast ohne Unterbrechung in Sierra Leone, laut seinen Vorkaufsverträgen, sollten in dieser Zeit, mindestens 6 kg geliefert werden, geliefert/ eportiert wurde tatsächlich, nicht ein einziges Gramm.
    Statt dessen bemühen sich die Herrschaften Fischer/Gaedeke um weitere Kredite für das Vorhaben „Kamakwie“ zu bekommen.
    Wenn dann doch in de Mine wie von Hrn. Fischer angegeben, 2,6 Gramm pro Tonne Gold liegen soll, warum wurden dann die in den Vorverträgen avisierten 6 kg nicht im März exportiert?
    Appropo Kanada: Herr Fischer betreibt u.a. in Kanada eine Gesellschaft namens North Brigde Recycling Inc. mit Sitz in Waterloo Ontario.
    Von dieser Company wurden bereits 2020 Geschäftsanteile als Absicherung für ein Darlehen von Frau Petra S. aus Krauchenwies / D in Höhe von USD 240.000.- verkauft. Im gleichen Jahr hat Hr. Rolf Gaedeke und seiner Lebensgefährtin Ulla N. von der North Brigde Aktien als Sicherheit gegen Zahlung von 300.000.-€ erhalten Die Zahlung erfolgte über die Alpinum Bank in Vaduz.
    Laut vorliegenden Unterlagen, sind weitere Kredite in identischer Konstellation an Herrn D. Fischer gegen Firmenaktien zur angeblichen Besicherung, geflossen.
    Ob so das Geld der geprellten Anleger versteckt wurde, oder wird hier aktive Geldwäsche betrieben?
    Meine Person sollte seit September als IRM (Investment Relation Manager) Diese Gold Vorkaufverträge an deutsche Investoren an den Mann bringen. Im April wurde ich als COO in der Strata angestellt, natürlich wurde kein Gelhalt bezahlt. Heute wird diese Anstellung durch Herrn Fischer vehement bestritten. Für weitere Informationen und Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

  2. Dr. Ulrich Donnerstag, 03.11.2022 at 22:05 - Reply

    Gute Frage!! War auch überrascht. Weil da muss was dran sein.

  3. Hugo Fuchs Montag, 24.10.2022 at 14:06 - Reply

    Gut gebrüllt Löwe!

  4. H. Klein Sonntag, 25.09.2022 at 23:05 - Reply

    Momentan, geschätzter Herr Bremer, kann es so sein, als ob Sie hier einer riesigen Story auf der Spur sind! Es geht um Hunderte von Millionen. Um Veruntreuung, um Anlagebetrug und um Akteure, die unter Insidern einen ausgesprochen hohen Bekanntheitsgrad haben.

    Ich vertrete einige der (hoffentlich nicht!) Geschädigten ihr Geld wiederzubekommen und habe einem der Hauptakteure dafür eine letzte Frist bis kommenden Donnerstag gesetzt! Sollte diese erfolglos verstreichen, so werde ich Ihnen Unterlagen, Fakten, Vorgehensweisen und vor allem Namen zur Verfügung stellen, die Sie als alten Hasen ins Staunen versetzen werden!

    Es kann aber auch ganz anders kommen und der Hauptakteur hinter den Kulissen steht zu seinem Wort und befriedigt meine Mandantschaft. Lassen wir uns überraschen.

    • Joe G. Mittwoch, 02.11.2022 at 16:31 - Reply

      Wo ist hier eigentlich der Kommentar von dem Bergbauexperten hingekommen?

Leave A Comment