Da isser wieder:Rainer Hamberger jetzt mit MEP Solar-ob sich das Unternehmen damit einen Gefallen tut?

Das ist schwierig zu sagen, denn das Image von Rainer Hamberger ist auf die nächsten Jahre hin sicherlich „schwierig“ zu nennen. Zuviel ist in den letzten Jahren passiert, wofür man ihn verantwortlich macht. Zumindest scheint Hamberger der Solarbranche treu zu bleiben. Er wird es sicherlich schwer haben, Vertriebspartner, aber auch Kunden zu finden, zumal seine alten Dinge, bei der Anleger viel Geld verloren haben, noch nicht abgewickelt sind. Schaut man sich nach dem Unternehmen MEP Solar einmal im Unternehmensregister um, dann findet man zunächst einmal eine Vertriebsgesellschaft, die man im März diesen Jahres in Liquidation geschickt hat.

MEP Solar Vertrieb-Service GmbH

München

Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellschaft werden aufgefordert, sich bei ihr zu melden. Sascha Handojo/ Der Liquidator

Ungewöhnlich für ein Unternehmen was eigentlich ja vom Vertrieb lebt.

Schaut man sich dann die eigentliche Unternehmensbilanz an, dann wird es schon etwas „düsterer“, denn hier gibt es einen hohen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag. Eine Überschuldung des Unternehmens wurde letztlich durch Rangrücktrittserklärungen vermieden.

MEP Werke GmbH München

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 2.066.489,00 1.840.565,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 488.900,00 306.750,00
II. Sachanlagen 124.289,00 86.765,00
III. Finanzanlagen 1.453.300,00 1.447.050,00
B. Umlaufvermögen 3.830.270,67 1.349.385,33
I. Vorräte 21.671,94 0,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 3.782.966,11 1.252.615,43
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 25.632,62 96.769,90
C. Rechnungsabgrenzungsposten 25.571,02 34.921,93
D. Aktive latente Steuern 2.504.178,86 1.798.622,08
E. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 883.205,43 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 9.309.714,98 5.023.494,34

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Eigenkapital 0,00 580.954,86
I. gezeichnetes Kapital 27.735,00 26.000,00
II. Kapitalrücklage 4.486.841,49 4.480.591,49
III. Verlustvortrag 3.925.636,63 0,00
IV. Jahresfehlbetrag 1.472.145,29 0,00
V. Bilanzgewinn / Bilanzverlust 0,00 -3.925.636,63
VI. nicht gedeckter Fehlbetrag 883.205,43 0,00
B. Rückstellungen 441.800,00 59.880,00
C. Verbindlichkeiten 8.867.914,98 4.382.659,48
Bilanzsumme, Summe Passiva 9.309.714,98 5.023.494,34

Anhang

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Jahresabschluss der MEP Werke GmbH wurde auf Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes und des Gesellschaftsvertrages zu beachten.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Bei der Bewertung wurde von der Fortführung der Unternehmertätigkeit ausgegangen, da für die Verbindlichkeiten gegenüber der Gesellschafterin in Höhe von Euro 2.338.489,73 eine Rangrücktrittserklärung vorlag.

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

– Anteile an verbundenen Unternehmen zu Anschaffungskosten

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Grundlagen für die Umrechnung von Fremdwährungsposten in Euro

Der Jahresabschluss enthält auf fremde Währung lautende Sachverhalte, die in Euro umgerechnet wurden.

Forderungen und Verbindlichkeiten in fremder Währung sind mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet. Soweit der Kurs am Tage des Geschäftsvorfalles bei Forderungen darunter bzw. bei Verbindlichkeiten darüber lag, ist dieser angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben zur Bilanz

Mitzugehörigkeitsvermerke

Einzelne Sachverhalte können im vorliegenden Gliederungsschema mehreren Bilanzposten zugeordnet werden. Aus Gründen der Klarheit und Übersichtlichkeit wird dazu folgende Erläuterung gegeben:

Die Mitzugehörigkeitsvermerke betreffen folgende Posten und Sachverhalte:

Forderungen gegenüber verbundenen Unternehmen in der Bilanz mit Euro 2.866.440,71. Darin enthalten: Forderungen aus Lieferungen und Leistungen mit Euro 945.595,97.

Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen in der Bilanz mit Euro 3.762.527,56. Darin enthalten: Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen mit Euro 941.544,95.

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

(§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:

Sachverhalte Betrag
Euro
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber verb. Unternehmen 1.317,90
Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 2.363.954,80

Ausschüttungssperre

Der Gesamtbetrag, der gem. § 268 Abs. 8 HGB der Ausschüttungssperre unterliegt, beträgt Euro 2.504.178,86 da in dieser Höhe aktive latente Steuern gebildet wurden.

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt Euro 0,00.

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 114.620,11 (Vorjahr: Euro 21.484,83).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 8.867.914,98 (Vorjahr: Euro 4.382.659,48).

Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch

Konstantin Strasser,

Kaufmann, Stefan Keller ab 15.04.2015, Kaufmann,

und

Frau Thi Loan Strasser ab 27.07.2015, Kauffrau,

geführt.

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführer

Die den Geschäftsführern gewährten Vorschüsse betrugen am 31.12.2015 Euro 12.471,50.

Angaben über den Anteilsbesitz an anderen Unternehmen von mind. 20 Prozent der Anteile

Gemäß § 285 Nr. 11 HGB wird über nachstehende Unternehmen berichtet:

Firmenname / Sitz Anteilshöhe Jahresergebnis
Euro
Eigenkapital
Euro
MEP Energiedienstleister GmbH 100,00% -1.305.967,52 -1.869.235,15
MEP Solarstrom GmbH 100,00% -2.183,03 10.084,43
MEP Solar Vertrieb-Service GmbH i.L. 100,00% keine Angabe
MEP Ökostrom GmbH 100,00% -334.760,39 -404.485,04
MEP Asset Management GmbH 59,00% 294.072,94 2.408.546,74

Konzernzugehörigkeit

Die MEP Werke GmbH wurde in den Konzernabschluss der Strasser Capital GmbH einbezogen.

Die Strasser Capital GmbH stellt den Konzernabschluss für den größten Konzernkreis auf.

Unterschrift der Geschäftsführung

München, 19.09.2016

gez. Konstantin Strasser

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung: Der Jahresabschluss wurde am 20.09.2016 festgestellt.

 

Insgesamt muss man sicherlich einmal abwarten wie sich das Unternehmen mit seinen Beteiligungsgesellschaften zukünftig entwickeln wird. Als Kunde des Unternehmens muss man sich aber dann Gedanken machen, wenn es Gewährleistungsansprüche usw. geht.

In welcher Form Rainer Hamberger nun mit dem Unternehmen genau zusammenarbeitet wird uns der Markt sicherlich irgendwann berichten.

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen