Bert Neckermann Taxmobil Solidaritätsprogramm wieder auf Sammelkurs – wer glaubt noch an Ihre Idee?

Es war einst eine wirklich gute Idee, die Bert Neckermann da hatte. Mittlerweile jedoch dürfte kaum noch ein Anleger noch einen Finken Vertrauen in das Konzept von Bert Neckermann haben, da nutz es auch nichts, dass er mit vermeintlichen Prommis auf die Geldeinsammeltour geht. Mittlerweile dürfte sich aber auch das Konzept überholt haben, denn es gibt andere Marktkonzepte, die auch in der öffentlichen Diskussion sind, aber durchaus erfolgreicher sein können als das Konzept von Bert Neckermann und seiner Taxmobil. Uber sei hier nur als ein Beispiel genannt. Auch hier wehrt sich die Taxibranche vehement und teilweise auch mit Erfolg, aber eines dürfte auch klar sein, dass sich auch da der Markt verändern wird. Uber ist nur eine Art Pionier, aber einer, der zeigt, dass sich was bewegen kann. Das ist Bert Neckermann nicht, denn er hat es über Jahre hinweg nicht geschafft, immer mal ein Stück weiterzukommen, damit der Anleger, der ihm sein Geld gibt, auch sieht, da passiert etwas. Viel Geld hat Bert Neckermann da „verbraten wie der Volksmund sagt“. Mit dem „verbraten“ des Geldes ist auch das Vertrauen in seine Idee immer ein Stück mehr zurückgegangen. Ich kann mir nun beim besten Willen nicht vorstellen, dass es viele Anleger/Akti gibt, die hier nochmals bereit sind, Bert Neckermann ihr Geld zu geben. Für uns wäre das, so hart sich das anhört Herr Neckermann, reines Spielgeld. Spielgeld mit dem Sie ins Casino Taxmobil gehen. Mit welcher nachvollziehbaren Begründung soll jetzt schnell das klappen, was über Jahre nicht zum Erfolg geführt hat? Ihr Schreiben an die Aktionäre überzeugt uns da nicht nachhaltig, und sicherlich auch nicht all zu viele Aktionäre und Geldgeber.

Schreiben Neckermann 05 09 14

2 Kommentare

  1. Beobachter 14. Dezember 2014
  2. Josef Butzer 14. Dezember 2014

Kommentar hinterlassen