Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz Anlegergeld verbrannt! Greenman Strong 2 GmbH & Co. KG

Anlegergeld verbrannt! Greenman Strong 2 GmbH & Co. KG

0

Auch bei dieser Bilanz kann man das genau ablesen, wenn man sich diese einmal genau anschaut.

Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteile der Kommanditisten.

So kann man die entsprechende Bilanzposition dann finden.

Greenman Strong 2 GmbH & Co. KG

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2021 bis zum 31.12.2021

BILANZ

AKTIVA

EUR

Gesamt
Geschäftsjahr
EUR

EUR

Gesamt
Vorjahr
TEUR

A. Anlagevermögen

I. Sachanlagen

53.418.328,70

54.727

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte

714.196,71

112

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

452.983,42

387

III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

1.333.513,95

497

C. Rechnungsabgrenzungsposten

160.359,61

189

D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteile der Kommanditisten

3.266.390,99

630

Summe Aktiva

59.345.773,38

56.542

PASSIVA

EUR

Gesamt
Geschäftsjahr
EUR

EUR

Gesamt
Vorjahr
TEUR

A. Eigenkapital

Kapitalanteile der Kommanditisten

1. Kommanditkapital

100,00

0

2. Verlustanteile

-3.266.490,99

-630

3. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteile der Kommanditisten

3.266.390,99

630

B. Rückstellungen

658.207,70

26

C. Verbindlichkeiten

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

22.918.500,00

22.918

2. Erhaltene Anzahlungen

632.106,36

150

3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

61.541,76

77

4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

34.863.687,92

33.336

5. Sonstige Verbindlichkeiten

211.729,64

35

Summe Passiva

59.345.773,38

56.542

ANHANG

Greenman Strong 2 GmbH & Co. KG, Berlin

für das Geschäftsjahr 2021

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Greenman Strong 2 GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Berlin. Die Gesellschaft ist im Handelsregister des Amtsgerichts Berlin (Charlottenburg) unter HRA 56679 B eingetragen.

Die Gesellschaft ist nach den Größenkriterien des § 267 Abs. 1 HGB eine kleine Personen­handelsgesellschaft i. S. d. § 264a HGB.

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021 ist nach den Vorschriften des HGB und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags aufgestellt worden.

Die Gliederung des Jahresabschlusses erfolgte nach den handelsrechtlichen Vorschriften der §§ 264 ff. HGB in Anleitung an das im Rahmen der „Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen“ i. d. F. vom 16. Oktober 2020 vorgeschriebene Formblatt.

Die größenabhängigen Erleichterungen für die Aufstellung des Jahresabschlusses gemäß §§ 274a, und 288 HGB wurden teilweise in Anspruch genommen.

II. Bilanzierungs‑ und Bewertungsmethoden

Die Bewertung wurde nach den allgemeinen Bestimmungen der §§ 252 bis 256 HGB vorgenommen.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, angesetzt. Geschäftsbauten werden linear über eine Nutzungsdauer von 33 Jahren abgeschrieben.

Die unfertigen Leistungen beinhalten die im Folgejahr gegenüber den Mietern abzu­rechnenden Betriebskosten. Die Bewertung erfolgte in Höhe der getätigten Aufwendungen.

Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind zum Nominalwert angesetzt. Erkennbaren Ausfallrisiken wird durch die Bildung von Einzelwertberichtigungen Rechnung getragen.

Die Kommanditeinlagen der Kommanditisten betragen zum Bilanzstichtag EUR 100,00 (Vorjahr: EUR 100,00) Das Kommanditkapital ist in voller Höhe eingezahlt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und sonstigen un­gewissen Verpflichtungen. Die Bewertung erfolgte in Höhe des Erfüllungsbetrages, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist, um zukünftige Zahlungs­verpflichtungen abzudecken. Zukünftige Preis‑ und Kostensteigerungen werden berück­sichtigt, sofern ausreichende objektive Hinweise für deren Eintritt vorliegen. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bestehen nicht.

III. Erläuterungen zur Bilanz

Die Entwicklung des Anlagevermögens ist im Anlagenspiegel in der Anlage zum Anhang dargestellt.

Um die wirtschaftlichen Beziehungen transparent zu gestalten, werden als „Forderungen gegen verbundenen Unternehmen“ bzw. „Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unter­nehmen“ Forderungen gegen bzw. Verbindlichkeiten gegenüber solchen Unternehmen ausgewiesen, auf die ein und dasselbe Mutterunternehmen einen beherrschenden Einfluss ausüben kann. Verbundene Unternehmen i. S. d. § 271 Abs. 2 HGB liegen nicht vor. Ein Konzernabschluss wird nicht aufgestellt.

Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen stellen in voller Höhe Forderungen aus Lieferungen und Leistungen dar. Sämtliche Forderungen haben eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Von den Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen entfallen TEUR 34.864 (Vorjahr: TEUR 33.283) auf sonstige Verbindlichkeiten.

 

In den Verbindlichkeiten sind EUR 34.863.688 (Vorjahr: EUR 33.282.757) Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit über 5 Jahre enthalten.

Mit Vertrag vom 1. August 2020 hat die Gesellschaft gemeinsam mit der Greenman Strong 1 GmbH & Co. KG einen Darlehensvertrag mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam abgeschlossen.

Die Gesellschaften haften gesamtschuldnerisch für ein Darlehenskontingent, welches zum 31. Dezember 2021 auf TEUR 49.500 valutiert. Das von der Gesellschaft zum Bilanzstichtag abgerufene Darlehen beläuft sich auf TEUR 22.919. Das Darlehen ist insbesondere durch eine Gesamtbriefgrundschuld in Höhe von TEUR 49.500 sowie durch eine erstrangige Brief­grundschuld in Höhe von TEUR 7.647, durch die Abtretung von Forderungen und durch Verpfändung von Guthaben auf Bankkonten sowie durch Rangrücktrittsvereinbarungen der Gesellschafter besichert.

Im Rahmen des Kreditvertrags haben sich die Greenman Strong 1 GmbH & Co. KG und die Greenman Strong 2 GmbH & Co. KG gemeinschaftlich zu der Instandhaltung und Sanierung der Objekte verpflichtet. Hierbei wurden Investitionen für die nächsten zehn Jahre im zweistelligen Millionenbereich für beide Gesellschaften angedacht.

Die Gesellschaft weist zum 31. Dezember 2021 Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Verlustanteile der Kommanditisten in Höhe von TEUR 3.266 aus. Insoweit ist die Gesellschaft bilanziell überschuldet. Nach der Planung der Geschäftsführung der Gesellschaft ist auch in den nächsten Jahren mit Verlusten zu rechnen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Jahresergebnisse durch hohe jährliche Abschreibungen und aperiodische Instandhaltungsaufwendungen belastet sein werden. Die Geschäfts­führung geht von steigenden, zumindest aber gleichbleibenden Grundstückswerten aus und erwartet demzufolge einen Zuwachs der stillen Reserven, der die zu erwartenden Fehl­beträge überkompensiert.

Ferner wird in diesem Zusammenhang auf der Grundlage der Unternehmensplanung für das Geschäftsjahr 2022 und die Folgejahre davon ausgegangen, dass die erzielten Mieteinnahmen ausreichen, um sämtlichen sich aus dem Schuldendienst und laufender Geschäftstätigkeit ergebenden Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Planungsgemäß ergibt sich zum 31. Dezember 2022 ein positiver Bestand an liquiden Mitteln. Zudem sind in den Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen Darlehen i. H. v. TEUR 34.864 enthalten. Die Darlehensgeberin hat den unwiderruflichen Rangrücktritt gegenüber der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam sowie, für den Fall der Insolvenz, den Rangrücktritt gegenüber sämtlichen Gläubigern i. S. d. § 39 Abs. 1 Nr. 1 bis Nr. 5 InsO erklärt.

IV. Erläuterungen zur Gewinn‑ und Verlustrechnung

Die Gewinn‑ und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren erstellt.

V. Vorgänge von besonderer Bedeutung

Der Ausbruch der Corona-Pandemie im Jahr 2020 und der Beginn des Krieges in der Ukraine im Jahr 2022 könnten das wirtschaftliche Umfeld der Gesellschaft beeinflussen. Eine Auswirkung auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft wird derzeit nicht erwartet.

VI. Sonstige Angaben

Die Gesellschaft hat sonstige Verpflichtungen aus Baukostenzuschüssen von insgesamt TEUR 1.500. Darüber hinaus hat sich die Gesellschaft verpflichtet, mögliche Baumängel bis zu TEUR 500 zu beseitigen. Die Verpflichtung hat eine Laufzeit bis zum 30.November 2023

Die Geschäftsführung der Gesellschaft obliegt der Komplementärin, Greenman GP GmbH, Berlin, vertreten durch den Geschäftsführer, John Grattan Wilkinson, Dublin/​Irland. Die Komplementärin ist nicht am Kapital beteiligt und nimmt nicht an der Ergebnisverteilung teil. Das gezeichnete Kapital der Komplementärin beträgt TEUR 25.

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2021 keine Mitarbeiter.

 

Berlin, den 31. März 2022

gez. John Grattan Wilkinson

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 08. Juli 2022

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here